navigation
30. Aug. 2010, 03:44 Uhr

AEK Strompreise 2011 würden eigentlich sinken

(Solothurn, 30. August 2011) AEK hat ihre Netznutzungsentgelte auf 2011 gesenkt. Trotzdem kann der Kunde davon nicht profitieren, da die Abgaben an die Swissgrid – die Systemdienstleistungen – massiv steigen.

Aufgrund eines Urteils des Bundesverwaltungsgerichts verdoppeln sich die Systemdienstleistungen für die Swissgrid aufs Jahr 2011. Trotzdem kann AEK Energie AG ihre Strompreise fürs Jahr 2011 für Haushalts- und Gewerbekunden stabil halten. Im Durchschnitt steigen sie um 0.1 Prozent. Damit kann sich AEK dem Trend zu stärker steigenden Strompreisen widersetzen. Ohne den Preisaufschlag für Systemdienstleistungen hätte AEK aufgrund gesunkener Netznutzungsentgelte sogar eine Preisreduktion melden können. Walter Wirth, Direktor der AEK Energie AG: «Durch unsere diversen Massnahmen zur Kostensenkung können wir unseren Kunden auch in Zukunft attraktive Strompreise anbieten – dies trotz steigender externer Kosten, wie die Abgaben an Swissgrid.»

Am 31. August wird AEK die Preise für die einzelnen Stromprodukte auf Ihrer Website www.aek.ch publizieren und ihren Strompreisrechner entsprechend anpassen.

Stromlieferungsvertrag mit EVB läuft aus
Ab 1. Januar 2011 wird AEK Energie AG die Energieversorgung Biberist (EVB) nicht mehr mit Strom beliefern. Der bestehende Vertrag wird nicht verlängert. Die rund 70 Prozent der Einwohner von Biberist, die direkt von AEK mit Strom versorgt werden, sind von dieser Massnahme nicht betroffen. Weiterhin werden sie von der regionalen Stromversorgerin AEK beliefert und können sich auf einen professionellen Service verlassen.

powered by anthrazit