navigation
02.12.2014 02:51

Auf dem Weg zu Smart Grid

(Solothurn, 3. Dezember 2014) Mit Blick auf die laufenden Anforderungen im Energiebereich, hat Landis+Gyr, Schweizer Weltmarktführer im Bereich Smart Metering, eine neue Technologie für die Zählerauslesung via Stromnetz entwickelt. In Zusammenarbeit mit der regionalen Energieversorgerin AEK Energie AG (AEK), testet die global tätige Landis+Gyr diese neue Kommunikation. Die Tests in ausgewählten Haushalten beginnen Anfang 2015 und dauern mehrere Monate. Aufgrund der bereits vorhandenen Erfahrungen im Bereich Smart Metering, ist AEK die ideale Partnerin für Landis+Gyr für dieses Projekt.

Die Stromproduktion ist im Umbruch. Dezentrale Stromerzeugungsanlagen, deren Produktion nur bedingt plan- und steuerbar ist, spielen eine immer wichtigere Rolle auf dem Weg in eine nachhaltige auf erneuerbaren Energien basierende Zukunft. Da die Speicherung des Stroms sehr aufwändig ist, muss er exakt dann erzeugt werden, wenn er benötigt wird. Am effizientesten ist, wenn der lokal produzierte Strom auch möglichst lokal verbraucht wird. Dieser lokale bzw. regionale Ausgleich bezeichnen Fachleute als intelligentes Netz, das sogenannte Smart Grid.

Stromkabel bietet beste Voraussetzungen
Eine Voraussetzung zur Steuerbarkeit des Netzes ist die Datenerfassung der Stromproduktion und des Verbrauches in einem Zeitintervall von mindestens 15 Minuten sowie die sofortige Datenverarbeitung. Dazu werden neue Zähler, sogenannte Smart Meter, eingesetzt. Landis+Gyr, der Schweizer Weltmarktführer im Bereich Smart Metering, will dafür mit einer neuen Technologie die Geschwindigkeit des Datenaustauschs über die vorhandenen Stromkabel stark erhöhen, um die Voraussetzungen für Smart Grids zu schaffen. Die Kommunikation via Stromkabel ist ideal, da keine Funksignale entstehen und eine bereits vorhandene Infrastruktur benutzt werden kann.

AEK – dank Erfahrungen die ideale Partnerin
AEK, die regional führende, innovative und zukunftsorientierte Energieversorgerin, unterstützt die globale Landis+Gyr bei der Entwicklung der Technologie und der Produkte, indem sie ihre Netzinfrastruktur für die notwendigen Feldtests zur Verfügung stellt. AEK hat bereits erste Erfahrungen mit Smart Meters: Mit Blick auf die künftigen Anforderungen an die Stromversorgung, hat AEK in den Gemeinden Lüsslingen und Lüterkofen-Ichertswil Stromzähler der neusten Generation installiert und ist daher eine hervorragende Partnerin für dieses Projekt. Die Tests in den Haushalten beginnen im Januar 2015 und dauern mehrere Monate. AEK hat die ausgewählten Testpersonen im Vorfeld schriftlich informiert.

AEK und Landis+Gyr freuen sich auf diese partnerschaftliche Zusammenarbeit und sind überzeugt, dass die Region von diesem weiteren Baustein für das künftige Netz- und Verbrauchsdaten- management nachhaltig profitieren wird.

 

 

powered by anthrazit